krankengymnastik-head

Krankengymnastik

Krankengymnastik auf neurologischer Grundlage nach Bobath (für Erwachsene)

Eine Methode in der Therapie von Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems

Die Bobath-Methode, in den vierziger Jahren von dem Ehepaar Bobath entwickelt, ist ein umfassendes Therapie und Pflegekonzept. Es eignet sich besonders zur Rehabilitation von Patienten mit erworbenen Hirn- und Nervenschäden, wie z.B. Schlaganfall, Schädelhirntrauma, Multiple Sklerose und M.Parkinson.

Diese Erkrankungen zeigen in ihrer Symptomatik

  • Muskeltonusstörungen (Spastik oder schlaffe Lähmungen)
  • Zentral gesteuerte Lähmungen (Halbseitenlähmung)
  • Störungen der Körperwahrnehmung

Bei der Behandlung geht es um das Wiedererlernen verlorener Bewegung, das Erreichen größtmöglicher Selbständigkeit und Verhinderung/Minimierung von Pflegebedürftigkeit. Dies setzt eine intensive Mitarbeit des Patienten, der Angehörigen und eventueller Pflegekräfte voraus. Mit eingebunden in die Behandlung werden alltägliche Abläufe, wie An- und Auskleiden, Fortbewegung, Körperpflege usw.

Auch die Hilfsmittelversorgung, angepasst an die individuellen Bedürfnisse des Patienten, ist hierbei zu berücksichtigen. All diese Maßnahmen dienen unter anderem auch dazu, körperliche Sekundärschäden wie Kontrakturen (durch evtl. falsche Lagerung/Haltung), Luxationen und Deformitäten zu verhindern, aber auch die Folgen im emotionalen und sozialen Bereich zu beeinflussen oder in Grenzen zu halten.